Narben sind ein natürlicher Teil des Lebens. Kinder fallen, Menschen verletzen sich. Aber für die meisten Frauen sind diese Narben der Fluch des Lebens. Vernarbte Beine oder Knie halten eine Frau häufig davon ab, Shorts oder Röcke zu tragen. Aknenarben erfordern die ständige Verwendung von Make-up, das schließlich das Gesicht austrocknen kann. Manchmal verstopfen Make-up-Rückstände sogar die Poren und führen zu Migräne, die wiederum zu neuen Narben führt. Es ist ein grausamer und teuflischer Kreislauf.

Narben definiert

Die Bildung einer Narbe ist der natürliche Effekt des Heilungsprozesses eines Unfalls. Narben sind faseriges Gewebe, das die normale Haut ersetzt, nachdem eine Wunde verheilt ist. Sie haben die Tendenz, leicht sichtbar zu sein, weil die Zellen, aus denen das Narbengewebe besteht, im Vergleich zu den gesunden Hautzellen von schlechter Qualität sind. Da sich Narbengewebe bildet, um die beschädigten oder zerstörten Zellen zu ersetzen, neigt es aufgrund der eingeschränkten Blutversorgung dazu, dicker, blasser und dicker als die umgebenden Zellen zu sein. Weitere Unterschiede zwischen Narben und gesundem Gewebe sind das Fehlen von Haarfollikeln und Schweißdrüsen, ein verminderter Schutz vor ultravioletter (UV-) Strahlung und praktische Einschränkungen wie verminderte Bewegung, Durchblutung und Gefühl.

Behandlung über die Zeit

Die erste bekannte Chemikalie zur Behandlung von Narben war Honig. Sowohl Hippokrates als auch Aristoteles lobten die medizinischen Eigenschaften von Honig. Die alten Sumerer, Ägypter, Römer und Chinesen hatten Honig zur Behandlung von Wunden und zur Verhinderung einer Infektion verwendet. Dies wurde geklärt, da Honig einen pH-Wert zwischen 3,2 und 4,5 hat, was ziemlich sauer ist und so die Entwicklung vieler Bakterien verhindern kann.

Jahrhundert entwickelte William Fabry, der häufig als Vater der deutschen Operation bezeichnet wird, Cremes, die bei der Heilung von Brandnarben helfen sollten. Seine Cremes sollten die Hautnarben erweichen, so dass die Haut gedehnt und geflickt werden konnte. Diese Salben enthielten unter anderem Hühner- und Bärenfett, Blütenöl, Eigelb und Saft von Regenwürmern. Hippokrates wiederum war der erste bekannte Arzt, der darauf hinwies, Narben mit Wärme und Feuchtigkeit zu behandeln. Die im zwanzigsten Jahrhundert entwickelten Silikon-Narbenblätter erfüllten seine Empfehlung am besten. Jahrhundert entwickelt wurden, erfüllten seine Empfehlung am besten. Die Silikonplatten, wenn sie auf Narben oder frisch verheilte Wunden aufgelegt werden, wärmen und befeuchten die Haut. Sie sind dann in der Lage, die Bildung von Narben zu verhindern und sogar vorhandene Narben zu vernähen. Die Laser-Narbenentfernung wurde erstmals in den 1980er Jahren eingeführt. Frühe Laser waren leistungsfähiger und haben folglich die obersten Hautschichten ruiniert, die eine lange Erholungszeit benötigten. Jetzt sind die Laser fraktioniert, so dass nicht ein großer Teil der Haut verbrannt wird, sondern Hunderte von kleinen Löchern entstehen, die die gesunden Zellen in der Umgebung dazu veranlassen, das beschädigte Gewebe zu heilen. Mit diesen neueren Lasern ist das Verfahren weniger schmerzhaft geworden und mit einer schnelleren Erholungszeit.

Für weitere natürliche Heilmittel, Gurkensaft kann gefunden werden, auch eine leistungsfähige Feuchtigkeitscreme und Bleichmittel mit kühlenden Eigenschaften. Sein Alkaloidgehalt hilft, die Produktion von Hautzellen zu modulieren. Zitrone Saft, der reich an Vitamin C ist, ist auch ein natürliches Bleichmittel, das bei der Aufhellung von Hautunreinheiten und Narben helfen kann. Sandelholz Paste ist auch hilfreich bei der Minimierung des Erscheinungsbildes von Narben oder Hautverfärbungen aufgrund ihrer antiseptischen und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Arganöl

Vitamin E oder Tocopherol, das nachweislich in reinem Arganöl reichlich vorhanden ist, hilft nachweislich stark bei der Verringerung der Narbenbildung von Wunden zusätzlich zum Auftreten von Dehnungsstreifen. Arganöl ist nachweislich in der Lage, Akne- und Windpockennarben zu heilen, stumpfe Haut zu revitalisieren und bei der Behandlung von Verbrennungen zu helfen. Sterole, lipidähnliche Chemikalien, die helfen, die Hautalterung zu verhindern, indem sie den Hautstoffwechsel verbessern und Entzündungen reduzieren, sind ebenfalls reichlich im Arganöl vorhanden. Zwei der Haushalte von Sterolen sind in dem Öl zu finden, Schottenol und Spinasterol. Beide sind selten in Pflanzenölen zu finden. Schottenol regt nicht nur das Gleichgewicht, sondern auch die Regeneration und Heilung der Haut an. Spinasterol, ein Antimutagen, wurde auf eine mögliche antikarzinogene Wirkung hin untersucht. Die Analyse hatte ergeben, dass nach der Verwendung von Spinaestrol ein Rückgang der Prävalenz von Hauttumoren zu verzeichnen war, so dass es als aktiver Förderer der Hautgesundheit angesehen werden kann.

Die Anwendung von reinem Arganöl auf der vernarbten Stelle wird in der Regel häufig empfohlen. Am besten ist es, das Öl nach einem Bad in kreisenden Bewegungen sanft auf die geschädigte Haut zu massieren, damit die Haut gereinigt und erfrischt wird. Außerdem ist es besser, wenn die Haut noch leicht feucht ist, damit das Öl die Feuchtigkeit im Inneren versiegeln kann. Es können auch Cremes mit Arganöl als Inhaltsstoff verwendet werden.

Schlussfolgerung

Die Suche nach der Lösung zum Erreichen einer makellosen, unverdorbenen Haut wird noch lange andauern. Aber mit der jüngsten Entdeckung, wie viel Potenzial das Arganöl genau hat, kann es nur eine viel glattere Reise sein.

 

Vorheriger ArtikelWie kann man Narben heilen?
Nächster ArtikelDiät Änderungen für Prävention und Heilung von Sodbrennen