Heimwerker können in der Regel fast alles selbst machen. Doch immer mehr wird der Heimwerker genau so reguliert wie der Fachhandwerker. Das soll nicht heißen, dass sie nicht schon vorher an die Vorschriften für das Bauhandwerk gebunden waren, aber es wird eine konsequentere Anwendung der Grundsätze umgesetzt.

Maurerarbeiten

Ein Bereich, der die strengsten Gesetze zu verhindern scheint, ist die Maurerkunst, der nicht immer die Wertschätzung entgegengebracht wird, die sie vielleicht verdient. Während ein Gebäude oder eine Struktur unter den meisten Bedingungen stehen bleiben wird, trotz der Qualität der Verarbeitung, werden die ästhetischen Qualitäten von exzellentem Mauerwerk nicht immer in der Lage sein, geschätzt zu werden, wenn die Verarbeitung nicht von bester Qualität ist. Die Qualität der Verarbeitung wird immer ein entscheidender Faktor dafür sein, ob die endgültige Arbeit den Respekt erhält, den sie verdienen sollte.

Die Wahl von Ziegeln oder Mauersteinen hat einen massiven Einfluss auf die Ästhetik von Aufträgen, die von einer häufigen Gartenmauer bis zu großen Wohnkomplexen oder Einkaufszentren reichen, aber alle basieren auf der Qualität der Verarbeitung. In den richtigen Händen können Ziegel von geringer oder schlechter Qualität besser wirken, als sie tatsächlich sind. In den falschen Händen macht die Qualität der Ziegel überhaupt keinen Unterschied - Sie werden nicht in der Lage sein, schlechte Verarbeitung zu verbergen.

Sollten Sie sich dazu in der Lage fühlen, gibt es ein paar Grundlagen, über die Sie Bescheid wissen müssen. Zukünftige Artikel werden ein paar der praktischeren Aspekte des Do-it-yourself-Mauerns behandeln. Do-it-yourself-Mauerarbeiten sind nichts für schwache Nerven. Seien Sie bereit für harte Arbeit - schwierige Arbeit.

Grundsätze!

Zunächst müssen Sie die Anzahl der Ziegel oder Blöcke ermitteln, die erforderlich sind. Sobald Sie dies zusammen mit den zu erwartenden Ziegeln getan haben, müssen Sie Ihre Website so planen, dass, wo immer möglich, die Lagerbereiche für die Ziegel so nahe wie möglich an der Arbeitsstelle platziert sind. Dadurch wird unnötiges Handling vermieden, was Ihren Aufwand und mögliche Schäden an den Ziegeln minimiert und den Abfall verringert. Die Ziegel müssen auf einem stabilen, ebenen Boden gelagert und von nassen, schlammigen Bereichen ferngehalten werden, um Verunreinigungen und Flecken zu vermeiden.

Die gelagerten Ziegel müssen vor Witterungseinflüssen geschützt werden. Das gilt auch für im Bau befindliches Mauerwerk, was auch die Abdeckung fertiger, nicht abgedeckter Arbeiten einschließen sollte. Schützen Sie neu entstandenes Mauerwerk immer vor Regen. Denken Sie daran - halten Sie einen Luftraum zwischen der Ziegeloberfläche und jeder wasserdichten Abdeckung.

Nasse Ziegelsteine sprudeln, und diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Gefahr von Ausblühungen und nachfolgenden Kalkausblühungen zu verringern. (Dies ist die "weiße Verfärbung", die häufig bei neueren Strukturen zu sehen ist).

Bei der Verwendung von Gerüsten sollten die an das Mauerwerk angrenzenden Bretter zurückgeschlagen werden, um unansehnliche Abdrücke des Mauerwerks zu vermeiden. Halten Sie die Bretter sauber, nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern auch, um Mörtelflecken durch Regenspritzer zu vermeiden. Sie müssen auch darauf achten, dass der Mörtel nicht die Oberfläche der frisch verlegten Ziegel verschmiert. Eine spätere Reinigung ist selten zufriedenstellend, oft schwierig und kann kostspielige und zeitaufwendige therapeutische Behandlungen verursachen.

Auch die Reinigung wird sich höchstwahrscheinlich nachteilig auf die Oberfläche der Ziegel auswirken, da viele Reinigungsmittel abrasiv sind.

Erinnern Sie sich!

Vorbeugen ist viel besser als heilen. Zu den größten Fehlern des typischen Heimwerkermaurers gehört es, die Mörtelmischung zu nass oder umgekehrt zu weich zu bekommen. So oder so hat dies einen schädlichen Einfluss auf die strukturellen Komponenten des Mauerwerks und schwächt die Wände. Wenn die Mischung außerdem zu unordentlich ist, ist es sicher, dass der überschüssige Mörtel beim Entfernen mit der Kelle über die Oberfläche der Ziegel geschleift wird und einen kaum abwaschbaren, unansehnlichen Mörtelfleck hinterlässt.

Dies ist ein ähnliches Problem, wenn Sie das Verfugen der Mörtelfugen vornehmen. Auch hier werden Sie ähnliche Probleme haben, wenn die Mischung zu unübersichtlich ist. Wenn die Mischung zu trocken ist, wird die Verfugung wahrscheinlich in einer ziemlich kurzen Zeitspanne herausfallen. Es ist notwendig, dass alle Mörtelfugen vollständig gefüllt sind, um ein Herausfallen zu verhindern. Jegliche Öffnungen ermöglichen es, dass Feuchtigkeit in den Fugen gehalten wird und der Mörtel und die Ziegelsteine Frostschäden ausgesetzt werden.

Beim Bau einer Hohlwand ist es sehr wichtig, dass die Hohlräume vollständig sauber gehalten werden. Mörtelreste an den Wandankern fungieren als Brücke für Kälte und Feuchtigkeit zwischen der Außen- und Innenschale der Wand. Seien Sie bei der Installation von Hohlraumdämmplatten an dieser Stelle sehr sorgfältig, da verdreckte Hohlräume die Möglichkeit von Feuchtigkeits- und Kältebrücken erhöhen.

Abschließende Anmerkung

Verlegen Sie keine Steine, sobald die Temperatur bei oder unter 4°C liegt oder wenn Frost auftreten kann, bis der Mörtel ausgehärtet ist. Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von "Zusatzmitteln" - befolgen Sie immer sorgfältig die Anweisungen auf dem Behälter.

Denken Sie daran - die Temperaturen sollten steigen - nicht fallen. Verlegen Sie keine Ziegel, wenn die Temperatur des Mörtels vor dem Setzen in den Gefrierpunkt fallen kann oder wenn die Ziegel aufgehängt sind oder der Sand Eispartikel enthält.

Wenn mit Frost zu rechnen ist, bevor der Mörtel im neu errichteten Mauerwerk sitzt, schützen Sie es mit Hessian und schützen Sie das Hessian mit Plastikfolie vor Regen. (Vergessen Sie nicht, den Luftraum einzuhalten).

 

Vorheriger ArtikelWie kann man ein Kinderspielhaus individuell gestalten?
Nächster ArtikelWas ist mit der Unterhaltung im Abendgarten?