Agrimony

Im Mittelalter gehörte der Odermennig zu den häufig verschriebenen Heilpflanzen. Heutzutage hat er seine Bedeutung verloren, weil es viele solche Pflanzen gibt, die bei Problemen des Verdauungssystems und des Harnapparates helfen, aber wir finden ihn immer noch oft in Teemischungen für Sänger und Redner.

Beschreibung der Anlage

Überall in Nord- und Mitteleuropa, teilweise auch in Südeuropa und sogar in Asien und Nordamerika findet man den Odermennig. Er bevorzugt trockene Wiesen, Wegränder und helles Gebüsch. Der Odermennig ist eine mehrjährige Pflanze, die normalerweise etwa 50 cm hoch wird, aber in Ausnahmefällen bis zu einem Meter hoch werden kann.

Aus dem Wurzelstock wächst ein unverzweigter Stängel, aus dem im unteren Teil die Blätter austreten. Die Blätter sind gefiedert und stehen am Boden fast wie eine Rosette. Die gelben Blüten wachsen im oberen Teil des Stängels und blühen von Juni bis September allmählich von unten nach oben.

Merkmale

Wissenschaftlicher Name
Agrimonia eupatoria.

Pflanzenfamilie
Rosaceae.

Andere Namen
Kirchtürme, Stockfischwurz.

Gebrauchte Anlagenteile
Blühendes Kraut.

Inhaltsstoffe
Gerbstoffe, Triterpene, ätherisches Öl, Kieselsäure, Schleimstoffe, Flavonoide.

Erntezeit
Mai und Juni.

Medizinische Eigenschaften

Hauptverwendung: Kehle.

Heilende Wirkungen

        • Appetitlosigkeit
        • Durchfall
        • Gallen- und Lebererkrankungen
        • Verdauungsstörungen
        • Magenprobleme
        • Darmprobleme
        • Blasenbeschwerden
        • Nierenerkrankung
        • Harnsteine
        • Pharyngitis und Laryngitis
        • Stimmbandreizung
        • Gingivitis
        • Rheuma
        • Dropsy
        • Fieber

Methoden der Anwendung

        • Mündlich
        • Aktuell

Formen der Vorbereitung

Mit dem Odermennigkraut kann man einen Tee zubereiten und ihn gegen die oben genannten Probleme trinken. Bei Problemen im Mund und Rachen kann man mit dem Tee gurgeln. Agrimony wird auch oft in Teemischungen verwendet.

 

Agrimony (Wikipedia)

Agrimonia
Agrimonia eupatoria - Keila.jpg
Agrimonia eupatoria
Scientific classification e
Kingdom:Plantae
Clade:Tracheophytes
Clade:Angiosperms
Clade:Eudicots
Clade:Rosids
Order:Rosales
Family:Rosaceae
Subfamily:Rosoideae
Tribe:Sanguisorbeae
Subtribe:Agrimoniinae
Genus:Agrimonia
Tourn. ex L.
Species

About 15 species; see text

Agrimonia (from the Greek ἀργεμώνη), commonly known as agrimony, is a genus of 12–15 species of perennial herbaceous flowering plants in the family Rosaceae, native to the temperate regions of the Northern Hemisphere, with one species also in Africa. The species grow to between .5–2 m (1.6–6.6 ft) tall, with interrupted pinnate leaves, and tiny yellow flowers borne on a single (usually unbranched) spike.

Agrimonia species are used as food plants by the larvae of some Lepidoptera species including grizzled skipper (recorded on A. eupatoria) and large grizzled skipper.

Agrimony (Wiktionary)

English

Etymology

From Middle English egremoyne, from a conflation of Old English agrimonia and Middle French agremoine (from Old French agremoine, variant of aegremone), both from Late Latin agrimōnia, metathesized from Latin argemōnia (a kind of poppy) (probably by association with ager, agri- (field)), from Ancient Greek ἀργεμώνη (argemṓnē, Papaver argemone, prickly poppy), probably from

...
« Zurück zum Glossar-Index
Vorheriger ArtikelJahrhundertpflanze
Nächster ArtikelKornrade