Scharlachroter Gauchheil

Makroaufnahme einer blühenden Blüte des Scharlachroten Gauchheilblatts (Anagallis arvensis)

Mitten im Sommer blitzt im Gemüsebeet oft der Scharlachrote Gauchheil mit seinen leuchtend roten oder orangefarbenen sternförmigen Blüten auf. Er scheint viel zu hübsch, um einfach als Unkraut herausgerissen zu werden.

So dekorativ er auch aussieht, man nimmt an, dass er alle möglichen Heilkräfte besitzt, aber der Ackerpimpernel ist leicht giftig und darf daher nur in sehr geringen Mengen verwendet werden. Gut dosiert kann er gegen Warzen und Splitter in der Haut helfen.

Beschreibung der Anlage

Scharlachgras wächst als Unkraut in Gärten und Feldern, auf Brachland und Weinbergen. Mit seinen tiefliegenden Stängeln, die bis zu 25 cm lang werden, gehört der Feld-Gauchheilblättrige Gauchheilblättrige zu den kleineren Pflanzen. Die kleinen, eiförmigen Blätter sind am Stängel einander gegenüberliegend angeordnet.

Ihre orangeroten oder blauen, sternförmigen Blüten leuchten wie lustige kleine Augen, so dass es schwierig ist, die Pflanze als Unkraut herauszuziehen. Man würde sie viel lieber als Zierpflanze stehen lassen.

Chakrakteristiken

Wissenschaftlicher Name
Anagallis arvensis oder Lysimachia arvensis.

Pflanzenfamilie
Myrsinaceae.

Andere Namen
Blau-Scharlachroter Gauchheil, Roter Gauchheil, Roter Sternmiere, Armenbarometer, Armenwetterglas, Schäferwetterglas, Schäferuhr.

Gebrauchte Anlagenteile
Kraut.

Inhaltsstoffe
Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Flavonoide.

Erntezeit
Juni bis Oktober.

Medizinische Eigenschaften

Hauptverwendung: Haut.

Heilende Wirkungen

      • Wunden
      • Zahnschmerzen
      • Nasennebenhöhlenentzündung
      • Nierensteine
      • Verstopfung
      • Warzen
      • Schmerzmittel

Methoden der Anwendung

      • Mündlich
      • Aktuell

Formen der Vorbereitung

Achtung! Scharlachroter Gauchheil ist leicht giftig. Er sollte mit Vorsicht verwendet werden, nur in kleinen Dosen und nur in gebrauchsfertigen Präparaten, homöopathisch oder äußerlich.

Interne Verwendung

Es kann als Teil eines gemischten Tees oder Saftes verwendet werden. Nur Menschen mit einer Scharlachpimpernelallergie bekommen bei Kontakt mit der Pflanze einen Ausschlag. Alle anderen können den Saft der Pimpernel gegen Warzen probieren.

Externe Verwendung

Als Kompresse aufgetragen, kann die Infusion Wunden reinigen und eindringende Splitter oder Dornen ausstoßen. Bei Nasennebenhöhlenentzündungen oder Nierensteinen sollten Sie das Mittel nur in geringer Dosierung und gemischt mit anderen Kräutern verwenden.

 

Anagallis_arvensis (Wikipedia)

Scarlet pimpernel
Flowers March 2008-19.jpg
Scientific classification edit
Kingdom:Plantae
Clade:Tracheophytes
Clade:Angiosperms
Clade:Eudicots
Clade:Asterids
Order:Ericales
Family:Primulaceae
Genus:Anagallis
Species:
A. arvensis
Binomial name
Anagallis arvensis
Synonyms

Lysimachia arvensis (L.) U.Manns & Anderb.

Azure-blue Anagallis arvensis, a blue form

Anagallis arvensis or Lysimachia arvensis, commonly known as scarlet pimpernel, blue-scarlet pimpernel,[clarification needed] red pimpernel, red chickweed, poor man's barometer, poor man's weather-glass, shepherd's weather glass or shepherd's clock, is a species of low-growing annual plant with brightly coloured flowers, most often scarlet but also bright blue and sometimes pink. The native range of the species is Europe and Western Asia and North Africa. The species has been distributed widely by humans, either deliberately as an ornamental flower or accidentally. A. arvensis is now naturalised almost worldwide, with a range that encompasses the Americas, Central and East Asia, the Indian Subcontinent, Malesia, the Pacific Islands, Australasia and Southern Africa.

Traditionally included in the primrose family Primulaceae, the genus Anagallis was placed in the family Myrsinaceae until that family in turn was included in Primulaceae in the APG III system. The genus Anagallis is included in Lysimachia by some authors.

This common European plant is generally considered a weed and is an indicator of light soils, though it grows opportunistically in clayey soils as well. The origin of the name pimpernel comes from late Middle English pympernele [1400–50], derived from Middle French pimprenelle, from Old French piprenelle, and ultimately from Vulgar Latin *piperīnella (piper 'pepper' + -īn- '-ine' + -ella diminutive suffix).

The flower serves as the emblem of the fictional hero the Scarlet Pimpernel.

Scarlet Pimpernel (Wiktionary)

English

Noun

scarlet pimpernel (plural scarlet pimpernels)

  1. (botany) A flowering plant, Anagallis arvensis, of the Primulaceae family, having small orange flowers.

Translations

Further reading

  • scarlet pimpernel on Wikipedia.Wikipedia
...
« Zurück zum Glossar-Index
Vorheriger ArtikelAkarkara
Nächster ArtikelAnanas