Hollyhock

Stockrose, Stockrose, Malve, Pappel-Gartenrose

Die Stockrose ist eine hell blühende Pflanze in den meisten Bauerngärten. Über Menschenhöhe ragt sie in den Himmel und trägt ganze Scharen großer, roter Blüten. Wegen ihrer attraktiven Blüten ist die Stockrose eine leuchtende Zierde in Gärten.

Wie ihre Verwandten aus der Familie der Malven hilft die Stockrose gegen Husten und andere Atemwegserkrankungen. Auch bei Hautproblemen kann sie hilfreich sein.

Beschreibung der Anlage

Ursprünglich stammt die Stockrose aus Südosteuropa, aber sie ist schon seit langem in den meisten Bauerngärten heimisch. Die zwei- bis mehrjährige Pflanze hat große, gelappte Blätter in Bodennähe, die auf langen Stielen sitzen. Die Blätter sind leicht behaart.

Ab dem zweiten Jahr wächst an der Stockrose ein Blütenstiel, der bis über zwei Meter hoch werden kann. An diesem Stängel wachsen im Hochsommer die großen Blüten in den Blattachseln. Ursprünglich waren sie schwarz-rot, aber heute gibt es Sorten in fast allen Rottönen.

Weil die Blumen so schwer sein können, brauchen die meisten Stockrosen einen Stock, der sie stützt. Es ist möglich, dass der Name Stockrose daher kommt. Oder weil die Blumen wie an einem Stock wachsen.

Merkmale

Wissenschaftlicher Name
Althaea rosea.

Pflanzenfamilie
Malvengewächse.

Anderer Name
Kommunale Stechpalme.

Gebrauchte Anlagenteile
Blüte, Blatt und Wurzel.

Inhaltsstoffe
Schleimstoffe, Anthocyan, Gerbsäure, roter Farbstoff, ätherische Öle.

Erntezeit
Juli und August.

Medizinische Eigenschaften

Als Verwandter von Eibisch, Malve und Hibiskus hat es auch ähnliche heilende Eigenschaften wie diese. Sein Schleim wird als besonders wichtig angesehen. Das macht sie zu einer geschätzten Heilpflanze bei Erkrankungen der Atemwege. Aber auch Haut und Verdauungsorgane können von ihr profitieren.

Wichtigste Verwendungszwecke: Atmungsorgane & Haut.

Heilende Wirkungen

      • Kalt
      • Bronchitis
      • Husten
      • Fieber
      • Entzündung
      • Ekzem
      • Hautreizung
      • Wunden
      • Verbrennungen (geringfügig)
      • Geschwüre
      • Aufweichend
      • Diuretikum,
      • Antispasmodikum
      • Appetitlosigkeit
      • Wunden im Mund
      • Pharyngitis
      • Halsschmerzen
      • Vokalakkord-Entzündung
      • Entzündung des Magens
      • Darmentzündung
      • Durchfall
      • Menstruationsförderung
      • Vaginaler Ausfluss

Methoden der Anwendung

      • Mündlich
      • Aktuell

Formen der Vorbereitung

Als Heilmittel werden vor allem die Blüten der Stockrose verwendet. Aber auch Blätter, Wurzeln und Samen haben heilende Kräfte. Der Stockrosentee hilft bei Husten und Halsschmerzen. Er kann auch zum Gurgeln verwendet werden.

Interne Verwendung

Es ist besser, den Tee aus den Stockrosenblüten als Kaltextrakt zuzubereiten, um den darin enthaltenen Schleim zu erhalten. Wenn die Stockrosenblüten Bestandteil von Teemischungen sind, was aus optischen Gründen oft der Fall ist, können sie auch als Aufguss zubereitet werden.

Wurzel-Tee
Die Wurzel der Stockrose wird ähnlich wie die Blüten verwendet, da sie ebenfalls Schleim und Gerbstoffe enthält. Sie wird gegen Durchfall und andere Beschwerden des Verdauungstraktes sowie gegen Appetitlosigkeit eingesetzt.
 

Saatgut-Tee
Die Samen können gegen Fieber eingesetzt werden. Sie haben auch eine harntreibende und einhüllende Wirkung.

Externe Verwendung

Äußerlich kann Stockrose-Tee als Waschung oder Kompresse bei verschiedenen Hautproblemen verwendet werden. Der Stockfischtee hat sowohl eine weichmachende als auch adstringierende Wirkung. So kann er Entzündungen lindern und die Wundheilung fördern. Als Sitzbad kann man den Stockfischtee gegen Scheidenausfluss verwenden.

 

Alcea_rosea (Wikipedia)

Alcea rosea
Alcea rosea purple.jpg
Scientific classification edit
Kingdom:Plantae
Clade:Tracheophytes
Clade:Angiosperms
Clade:Eudicots
Clade:Rosids
Order:Malvales
Family:Malvaceae
Genus:Alcea
Species:
A. rosea
Binomial name
Alcea rosea
Synonyms
  • Althaea mexicana Kunze
  • Althaea rosea (L.) Cav.
  • Althaea sinensis Cav.

Alcea rosea, the common hollyhock, is an ornamental dicot flowering plant in the family Malvaceae. It was imported into Europe from southwestern China during, or possibly before, the 15th century. William Turner, a herbalist of the time, gave it the name "holyoke" from which the English name derives.

Hollyhock (Wiktionary)

English

Etymology

From Middle English holihocke, holyhokke, holihoc, from holi (holy) + hocke, hokke, hoc (mallow) (from Old English hoc (marsh mallow). The modern hollyhock was probably unknown in England until the 15th century, so usage before then no doubt referred to some other mallow.

Pronunciation

Noun

hollyhock (plural hollyhocks)

  1. Any of several flowering
...
« Zurück zum Glossar-Index
Vorheriger ArtikelMarshmallow
Nächster ArtikelAmaranth