Schilddrüsenunterfunktion oder Hypothyreose ist ein wichtiges Thema und ist allzu häufig geworden, häufig mit sehr wenig Erleichterung in der synthetischen Medikamente in der Regel verschrieben. Die langfristigen Folgen der Schilddrüsenstörung sind viele und schwer zu beheben, wenn geeignete Nährstoffergänzung nicht angesprochen wird.

Schilddrüse

Es gibt vier wichtige Bereiche, die beim Umgang mit einer langsamen Schilddrüse zu beachten sind, aber zuerst, was sind die Symptome einer Schilddrüse, die Nahrung benötigt? Sie fühlen sich vielleicht ungewöhnlich müde. Möglicherweise beobachten Sie kalte Füße und Hände sowie einen Nebel im Glauben, zusätzlich zu einer manchmal hartnäckigen Gewichtszunahme. Es kann zu Problemen mit Verstopfung, brüchigem Haar und Melancholie kommen. In komplexen oder langwierigen Fällen können die Augenbrauen dünner werden und sogar verschwinden! Typischerweise wird die Person, die eine träge Schilddrüse hat, eine Körpertemperatur etwa eine Stufe niedriger als der normale Bereich von 98,6 halten.

Um diese lebenswichtige Variable festzustellen, messen Sie beim ersten Aufwachen und vor dem Auftauchen ein paar Minuten lang Ihre Temperatur unter dem Arm; machen Sie dies eine Woche lang. Wenn sie konstant bei 97,7 oder darunter liegt und Sie eines der oben genannten Symptome zeigen, sollten Sie sofort einen qualifizierten Arzt aufsuchen. Idealerweise suchen Sie einen alternativen Arzt oder einen Arzt, der sich mit der Erkrankung "Wilson-Syndrom" auskennt - NICHT mit der Wilson-Krankheit, einer völlig anderen Erkrankung. Viele konventionelle Ärzte wissen nichts über das Wilson-Syndrom und behandeln Sie vielleicht mit synthetischem T4, ohne Erfolg, da dieses Syndrom am besten auf die organische Form, T3, anspricht. Daher haben Menschen mit dem Wilson-Syndrom nicht so sehr einen Mangel an T4, sondern haben Schwierigkeiten, das T4 in T3 umzuwandeln. Um Ihren wahren Zustand festzustellen, sollten Sie nicht nur Ihr TSH und T4, sondern auch T3 analysieren lassen.

Beachten Sie dies

Sie sollten sofort mit einem Schilddrüsen-Ernährungsprogramm beginnen. Die vier wichtigsten Bereiche, die Sie bei der Stärkung der Schilddrüsenfunktion berücksichtigen sollten, sind

  • Nährstoffe, die den T4-Spiegel erhöhen
  • Nährstoffe, die die Umwandlung von T4 in das natürliche, bioaktive T3 fördern
  • Nährstoffe, die die wichtigen schilddrüsenstärkenden Mineralien potenzieren, und schließlich
  • Nährstoffe, die die Zellpermeabilität erleichtern, um das aktive T3 in die Zelle zu bekommen. Außerdem ist es wichtig, genau zu wissen, welche Nährstoffe, Hormone und giftigen Chemikalien (und deren Ressourcen ) schädlich für die normale Schilddrüsenfunktion sind und leider überall in unserer Umwelt zu finden sind. Wissen ist Macht, also lassen Sie sich von dieser Tatsache nicht beirren.

Um Ihre T4-Versorgung zu fördern, ist natürlich Jod lebenswichtig, und es fehlt in vielen Diäten, und in der Tat, in den Boden von bestimmten Standorten. Auch übermäßiges Östrogen im Körper, aus der Nahrung, die wir essen, Hormonersatzmittel und Östrogen-ähnliche Verbindungen, bekannt als "Xenoöstrogene" in der Umwelt, verschärfen das Problem.

Gesundes Essen

Einige Lebensmittel, die nachweislich die Schilddrüse verlangsamen, wären die Kreuzblütler-Gemüse wie Brokkoli, Kohl und Blumenkohl, und gekochter Spinat. Dies sind großartige Lebensmittel, aber vermeiden Sie einen Überschuss, besonders wenn Sie bereits Symptome haben. Sowohl bioidentische als auch synthetische Östrogene können die Schilddrüsenfunktion verringern, während natürliches Progesteron eine verstärkende Wirkung hat. Achten Sie also auf ein Gleichgewicht und wählen Sie immer das natürliche Östrogen, wenn Sie es ergänzen.

Beispiele für diese Östrogen-ähnlichen Verbindungen, die Xenoöstrogene genannt werden, sind schließlich Kunststoffe, die besonders gefährlich sind, wenn sie über erhitzte Lebensmittel gelegt werden, um sie in der Mikrowelle zu garen oder zu bezahlen, während das Essen heiß bleibt - die Xenoöstrogene sickern in Ihr Essen. Auch "knisternde" Wasserflaschen, die in Geschäften gekauft werden, sind mit einer östrogenähnlichen Chemikalie gefüllt, die die Schilddrüse beeinträchtigt. Gebleichte weiße Papierwaren wie Pappteller und sogar Tampons sind eine weitere Quelle.

Beachten Sie

Sobald Sie Ihre T4-Inhibitoren angegangen sind und für eine fantastische Jodversorgung gesorgt haben, wie z.B. organischer Seetang oder anderes Meeresgemüse, ist es wichtig zu verstehen, dass dieses T4 in die reine T3-Form umgewandelt werden muss. Mineralien sind für diesen Zweck wichtig, und wieder einmal fehlt es unseren Böden oft daran, und/oder wir essen nicht die richtigen Nahrungsmittel, um sie zu liefern. Selen ist ein starkes krebsvorbeugendes Mineral, das auch für den Umwandlungsprozess von T4 in T3 benötigt wird, und Zink ist ein lebenswichtiges Mineral, das die Aktivität von Selen potenziert.

Stellen Sie sicher, dass Sie viel nährstoffreiche Lebensmittel wie Nüsse und Grüns in Ihrer Ernährung bekommen, und erwägen, diese Mineralien zu ergänzen. Schließlich ist Kalium entscheidend, um die reichlichen Vorräte an T3 zu den Zellen zu bekommen, wo es die Schilddrüse nähren und zu einer optimalen Funktion anregen kann. Zusätzlich verhält sich das Kraut Ashwaganda wie Jod und erhöht die T4-Versorgung, und Myrrhe, zusammen mit Selen, fördert die Umwandlung von T4 in T3. Die Aminosäure Tyrosin, genannt die "glückliche Pille", verbessert die Funktion der Schilddrüse, und verbessert die Stimmung auch, wenn Depression vorhanden ist.

Schlussfolgerung

Da Schilddrüsenunterfunktion häufig vorkommt, aber von der Schulmedizin oft übersehen oder schlecht behandelt wird, ist es wichtig, die Anzeichen und die Notwendigkeit spezifischer, gezielter Ergänzungen zu kennen. Eine aufgeschobene oder unzureichende Behandlung könnte zu anderen ernsthaften Beschwerden führen, die die zugrundeliegende Schilddrüsenerkrankung tatsächlich maskieren könnten, was zu einer stark eingeschränkten Lebensqualität führt.

 

Vorheriger ArtikelWie reduziert man Entzündungen Supplementation?
Nächster ArtikelRücken- und Nackenschmerzen? Ergänzung!