Viele populäre Behandlungsmöglichkeiten für Haarausfall, die heute auf den bewährten traditionellen chinesischen Medikamenten wie Haarwiederherstellung im fortgeschrittenen Stadium und Shou Wu Pian basieren, beinhalten den "aktiven" Wirkstoff Polygonum Multiflorum-Wurzel. Er kann auch als eigenständiges Ergänzungsmittel in den meisten Kräuterläden gekauft werden.

Was ist Polygonum multiflorum?

Polygonum multiflorum gehört zu den stärksten Bluttonika, die in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwendet werden, und ist Bestandteil vieler Tonika-Formeln. Die Chinesen bezeichnen Polygonum multiflorum als "(Polygonum multiflorum)Er Shou Wu" nach einer Legende über einen "Mr. He." Mr. He war ein älterer Mann, dessen Energie ihm wieder zurückgegeben wurde, nachdem er mehrere Monate lang vom Ursprung von Polygonum multiflorum gelebt hatte.

Obwohl die Geschichte von Herrn He eine Legende ist, gibt es Hinweise darauf, dass dieser Ursprung bei verschiedenen altersbedingten Gesundheitszuständen helfen kann. Schriftliche Beweise für die Verwendung von He Shou Wu zu medizinischen Zwecken können bis ins Jahr 730 n. Chr. zurückdatiert werden. Heute ist Polygonum multiflorum ein häufiger Bestandteil vieler wirksamer TCM-Formeln und gilt als eines der wichtigsten tonischen Kräuter in der TCM.

Wozu wird es verwendet?

Polygonum multiflorum ist vor allem für seine heilende Wirkung bei grauem Haar, Haarausfall, Alopezie und vorzeitiger Alterung bekannt. Man nimmt an, dass es wegen seiner nährenden Wirkung auf das Blut als Anti-Aging-Kraut hilfreich ist.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin beschreibt schwaches Blut oder Blutmangel das Fehlen von Nährstoffen im Blutkreislauf, die das Gewebe des Körpers ernähren sollen. Wenn bestimmte Regionen des Körpers infolge der Blutschwäche unterernährt sind, kann es zu Alterung und Abbau kommen. Nach der TCM-Theorie steigert Polygonum multiflorum das Blut, indem es die Leber und die Niere tonisiert.

Zu den häufigsten Indikationen von Formeln, die Polygonum multiflorum zu den signifikanten Elementen zählen Haarausfall, Schmerzen im unteren Rückenbereich, Schwäche des Kniegelenks, allgemeine Muskelschwäche, Hemiplegie und Paraplegie, Herzklopfen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Hypercholesterinämie und Atherosklerose.

Für Polygonum multiflorum wurden folgende Aktivitäten nachgewiesen: Anti-Aging, Immunsystemverstärker, hypocholesterinämisch, abführend, Blutzuckerspiegelregulator, hepatoprotektiv und hämatinisch.

Höhepunkte der Forschung

Ähnlich wie Finasterid (der Wirkstoff in Propecia und Proscar) haben Studien gezeigt, dass es bei oraler Einnahme ein wirksames Anti-Androgen sein könnte, indem es den Dihydrotestosteron (DHT)-Spiegel im Körper senkt, indem es 5 Alpha-Reduktase-Enzyme blockiert.

Im Rahmen einer Studie erhielten 30-60 Jahre alte Männer und Frauen mit unterschiedlichen Ursachen der Kahlköpfigkeit (altersbedingt, Angstzustände - und medikamenteninduzierte und postpartale Kahlköpfigkeit) zweimal täglich einen standardisierten Extrakt in Höhe von 4 g Polygonum multiflorum-Wurzel.

Nach einmonatiger Therapie berichteten 91% der Männer und 87% der Frauen über eine symptomatische Besserung. Zudem berichtete keiner der Forschungsteilnehmer über irgendwelche Nebenwirkungen während der Behandlungszeit.

Polygonum Multiflorum-Wurzel bei Haarausfall

Aber die Frage, ob damit Haarausfall bei Frauen und Männern mit Alopezie wirksam behandelt werden kann, wird immer noch heftig debattiert. Wenn wir einen Blick auf die verfügbaren wissenschaftlichen und traditionellen Erkenntnisse werfen, haben wir die Möglichkeit, einige Schlussfolgerungen hinsichtlich des potenziellen Nutzens für diejenigen zu ziehen, die unter Haarausfall, dünner werdendem Haar und vorzeitig ergrautem Haar leiden.

Nebenwirkungen

Polygonum multiflorum ist relativ sicher in der Anwendung. Zu den häufigen unerwünschten Wirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Völlegefühl im Unterleib und lockerer Stuhlgang. Diese Nebenwirkungen treten häufiger bei dem unbehandelten Kraut auf (das traditionell als Abführmittel verwendet wurde). Die gastrointestinalen Nebenwirkungen treten seltener auf, sobald das Kraut verarbeitet ist.

Schlussfolgerung

Basierend auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und seiner breiten Anwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin könnte Polygonum multiflorum durch seine Dihydrotestosteron (DHT)-senkende und antioxidative Wirkung bei der Reduzierung von Kahlheit, Glatzenbildung und der Umkehrung vorzeitig grauer Haare helfen.

Vorheriger ArtikelWie Aromatherapie Ihre Gesundheit verbessert?
Nächster ArtikelWarum sollten Sie sich für Alternativmedizin entscheiden?