Ich habe viele Methoden entdeckt, die jemandem, der an Demenz leidet, helfen können. Diese wurden von Forschern, Ärzten und Altenpflegern analysiert und können immens hilfreich sein.

Musik

Musik kann helfen, Probleme im Zusammenhang mit Verhaltensproblemen zu beruhigen und zu reduzieren. Es ist sehr wichtig, Musik zu verwenden, die ihre Lieblingsmusik ist und oft die allerbeste Form der Behandlung sein kann. Sie war ein wichtiger Teil meines "Technik-Arsenals".

Unabhängigkeit beibehalten

"Abgestufte Hilfe" wird verwendet, um jemandem zu helfen, die täglichen Aufgaben mit so wenig Hilfe wie möglich zu erledigen. Dies ist manchmal schwierig. Oft hatte ich den Wunsch, mehr zu "helfen", als ich sollte.

Andere Therapien, die sich auf kognitive Fähigkeiten und/oder soziale Aktivitäten konzentrieren, können ebenfalls sehr wirksam sein.

Angemessene Kommunikation

Es ist extrem wichtig, angemessen zu kommunizieren, wenn Sie Ihrem Angehörigen oder Kunden helfen, wenn Sie in der Altenpflege arbeiten.

    • Vermeiden Sie es, mit der Person wie mit einem Baby zu reden oder über die Person zu sprechen, als wäre sie nicht da.
    • Verwenden Sie kurze Sätze und einfache Worte mit einem ruhigen und sanften Tonfall.
    • Erregen Sie ihre Aufmerksamkeit, indem Sie ihren Namen verwenden.
    • Minimieren Sie alle äußeren Ablenkungen wie Fernsehen usw..
    • Seien Sie geduldig und lassen Sie ihnen genügend Zeit zum Antworten.
    • Wenn sie Schwierigkeiten haben, sich mitzuteilen, versuchen Sie vorsichtig, das Wort anzubieten, nach dem sie suchen könnten.
    • Behandeln Sie sie vor allem mit Respekt und formulieren Sie Ihre eigenen Fragen auf positive Weise.

Aktivitäten

Jemand, der an Demenz erkrankt ist, möchte und braucht immer noch eine fantastische Lebensqualität, genau wie Sie, aber ohne die Hilfe von Pflegern und Freunden wird es schwieriger, ihm eine fantastische Lebensqualität zu ermöglichen.

Aktivitäten, die ich nützlich fand:

    • Bieten Sie Möglichkeiten für Vergnügen und soziale Kontakte.
    • Fördern Sie das Selbstwertgefühl.
    • Kompensieren Sie verlorene Aktionen.
    • Seien Sie respektvoll und verständnisvoll gegenüber dem kulturellen Erbe.
    • Nicht mit Lernen verbunden.

Aktivitäten planen

Was macht sie einzigartig?

Machen Sie sich mit dem Leben und dem Hintergrund der Person vertraut (einfach, wenn Sie zur Familie gehören). Erfahren Sie ihre Hobbys, ihren beruflichen Werdegang, ihre gesellschaftlichen Interessen und Lebensereignisse, indem Sie pflegende Angehörige anrufen.

Ältere Rollen wiederherstellen

Nutzen Sie unvergessene Fähigkeiten wie Butterbrot backen oder harken. Geben Sie ihnen das Gefühl, nützlich zu sein, und geben Sie ihnen das Gefühl, dass sie etwas beitragen. Ich habe festgestellt, dass es gut funktioniert, wenn man ihnen einen Beutel mit leicht verknoteter Wolle zum Entwirren gibt.

Einfach und sinnvoll

Vermitteln Sie einfache Schritte, eine Anweisung nach der anderen, und lassen Sie ihnen die nötige Zeit und den nötigen Raum. Denken Sie daran, nicht mit ihnen wie mit einem Baby zu sprechen.

Sicherer Arbeitsplatz

Ich entdeckte, dass es entscheidend ist, einen bestimmten Bereich für Aktionen zu haben, der unaufgeräumt und frei von Ablenkungen ist. Eine gute Beleuchtung und geeignete Sitzgelegenheiten sind wichtig, und achten Sie darauf, unzerbrechliche Behälter zu verwenden. Ups, die Vase hat mir sowieso nicht gefallen.

Überstimulation

Viele Demenzkranke können Menschenmengen und Geräusche als überwältigend empfinden, so dass diese Aktivitäten möglicherweise vermieden werden müssen. Jeder Mensch ist anders und Sie werden am besten wissen, ob Aktivitäten dieser Art einbezogen werden sollten oder nicht.

Zeit

Manchmal ist die Tageszeit ein wichtiges Element bei der Auswahl von Aktivitäten. Ich fand zum Beispiel, dass ein Spaziergang am Morgen am besten war, während andere vielleicht einen Nachmittagsspaziergang genießen. Diese Phase kann einige Zeit in Anspruch nehmen, da ein Tag anders als ein anderer sein kann.

Sensorische Erlebnisse

    • Haare bürsten.
    • Massage von Hand, Fuß oder Nacken.
    • Duftende ätherische Öle, Blumen oder Potpouri.
    • Berühren und Streicheln unterschiedlicher Texturen.
    • Besuchen oder bauen Sie einen Sinnesgarten oder eine Gartenbox.

Ich fand diese Dinge wichtig, aber wenn Sie Zugang zu einem Garten mit schönen duftenden Blumen oder Blüten haben, ist extrem produktiv. Oft waren sie glücklich, einfach im Hinterhof an einem herrlichen Tag zu sitzen.

Bewegung und Übung

Investieren Sie Ihre Zeit in Übungsaufgaben für jemanden mit Demenz ist wichtig. Es gibt mehrere Aktivitäten, die speziell für Personen mit Demenz entwickelt wurden und die Schicht kann sie großartig und Sie tun.

Eine Person, die an Demenz erkrankt ist, kann sich vielleicht nicht an die Aktivität erinnern, aber es ist wichtig für sie, sie zu schätzen. Wenn eine bestimmte Aktivität nicht erfolgreich war, kann sie angepasst und an einem anderen Tag wieder eingeführt und versucht werden. Lassen Sie sie nicht spüren, dass sie vernachlässigt wurden und hören Sie nicht auf, es zu versuchen. Sie sind Individuen und es kann einige Zeit dauern, die richtige Aktivität zu finden... haben Sie Geduld.

Ein großer Teil des Lernens meiner Familien, sich an jemanden mit Demenz anzupassen, drehte sich um das Erinnern. Wir haben viele Stunden damit verbracht, Aktivitäten oder Produkte zu entwerfen, herzustellen und zu kreieren, die extrem erfolgreich waren und eine fantastische Lebensqualität boten. Und ist es nicht das, was wir uns alle wünschen, warum sollte es dann nicht auch für sie anders sein.

Reminiszenz

Der Ausdruck "Ich erinnere mich an eine Zeit, in der ich jung war" war eine häufige Bemerkung von Demenzkranken, die in die Reminiszenztherapie eingeführt wurden.

Unter Reminiszenz versteht man Erinnerungen aus der Vergangenheit, die für jeden ähnlich oder vertraut sind und zum eigenen Vorteil genutzt werden können.

Die Einführung von Reminiszenz kann sehr gut für das Individuum als Ganzes sein und hilft bei den sozialen Fähigkeiten.

Die Kunst der Reminiszenz fordert Jung und Alt, Freunde, Angehörige und Fachleute in der Altenpflege oder Menschen zu Hause, indem sie Erfahrungen und Erinnerungen austauschen.

Erinnerungsaktivitäten können in der häuslichen Umgebung oder in Einrichtungen der Altenpflege entweder allein oder in Gruppen eingesetzt werden.

Erinnerungsaktivitäten

    • Visuell: Verwenden Sie Fotos oder Grafiken, um eine ferne Erinnerung zu wecken.
    • Geschmack oder Geruch: Die Verwendung von Kits, die mit einzigartigen Gerüchen oder Lebensmitteln entwickelt wurden.
    • Musik: Verwendung von Instrumenten oder wiedererkennbaren Songs von einer Lieblings-CD.
    • Taktil: Die Verwendung von Substanzen oder Objekten mit verschiedenen Texturen.

Durch die Anwendung einiger der oben genannten Aktivitäten können Demenzkranke, die nicht verbal kommunizieren können, stattdessen andere Wege der Kommunikation entdecken.

Oft sagte meine Mutter, dass, wenn sie jemandem mit Demenz, der sonst nicht an Aktionen teilnehmen würde, eine Aktion vorstellte, ein Lächeln über sein Gesicht schlich, nachdem er eines der oben genannten Medien erkannt hatte. Oft war es das erste Anzeichen von "Leben" bei ihren "Oldies" seit Monaten.

Die Herausforderung, dass "er oder sie seit Monaten nichts gesagt hat", war für sie die Herausforderung, sie mit der entwickelten Aktion aus der Reserve zu locken.

Große Zufriedenheit!

Sie hat aus ihrer jahrelangen Arbeit in der Altenpflege gelernt, dass bestimmte Aktivitäten besser funktionierten als andere und dass die Mitarbeit von Familie und Freunden extrem wichtig war. In der Lage zu sein, Informationen oder Fotos ihrer einzigartigen Bedingungen für die Verwendung von Erinnerungen zu bekommen, kann einen langen Weg zur Schaffung einer besseren Lebensqualität gehen.

 

Vorheriger ArtikelWie kann man die Fruchtbarkeit über 40 verbessern?
Nächster ArtikelWie können Sie Ihr Risiko für die Alzheimer-Krankheit senken?